Oskars Blog

05.05.2021

Huhu,

Fenja meint, ich sehe aus wie ne Giraffe.. Findet ihr?

Eigentlich dachte ich, dass ich nochmal ein Leckerchen bekomme und hab mich deshalb so weit gestreckt, aber die Tasche war leider schon leer.

Nun, zurzeit fühle ich mich etwas allein, meine anderen Kumpels durften alle auf ihre Sommerweiden ziehen. Ich darf hier bleiben, damit ich für die neuen Kälber "Onkel" spielen kann und da zeige ich ihnen auch wie der Hase so richtig läuft.

 

Es ist das Beste für Oskar, wenn er am Hof bleibt, denn da ist es einfacher ihn weiterhin auszubilden und auf ihn aufzupassen. Er ist nicht allein und macht seine Rolle als "Ausbilder" für die jüngeren Kälber echt gut. Zudem kann  Ich mich viel öfter mit ihm beschäftigen.

20.03.2021

Schaut mich an. Wie groß ich schon geworden bin und ein richtiger Kerl. Und ich darf immer auf so tolle Ausflüge mit, ganz viel spazieren und auf die große Wiese. Ich lern so viel neues und werde ganz oft geputzt. Langsam wird es ja endlich wieder wärmer und ich bin mein langes Fell los. 

09.02.2021

Ein neues Jahr muss wohl schon begonnen haben. Denn ich kann mich noch daran erinnern, dass es vor ein paar Wochen nachts mal ziemlich laut war und ganz viele helle Lichter am Himmel zu sehen waren. Das muss wohl der Start in ein neues Jahr gewesen sein. 

Nun, ich bin immer noch fleißig am üben. Und ich habe wieder etwas neues gelernt. Ich kann jetzt in so ein enges, recht dunkles Ding laufen, da geht es auch noch eine Rampe hoch...

Ja genau. Es ist ein Anhänger. Mit dem kann ich hoffentlich bald tolle Ausflüge machen oder er bringt mich spätestens im Sommer wieder auf die Weide. 

Leider ist es noch nicht ganz so weit, ich muss erst noch sicherer werden und länger alleine und vor allem ruhig darin stehen können. 

Und etwas klein bin ich auch noch, denn ich kann kaum durch das Fenster oben schauen.

15.12.2020

Die letzten Wochen war es draußen ziemlich kalt. Zum Glück habe ich meine Freunde mit denen ich mich in der Nacht zusammenkuscheln kann.

Leider dürfen wir zurzeit nicht mehr auf die große Weide, weil alles so nass und matschig ist. Aber ich gehe dafür wieder gerne spazieren, da versuche ich dann auch mal ein paar Bocksprünge. Ich muss nur aufpassen, denn bald bin ich so groß und stark, dass man mich nicht mehr am Strick halten kann, wenn ich dann mal los renne.

Was glaubt ihr wieviel ich deshalb üben muss? Los laufen, stehen bleiben, rückwärts gehen, kurz rennen, dann wieder stehen, laufen, umdrehen,... und so weiter. Aber das ist halt meine einzige Chance, hier zu bleiben und ich will ja auch gar nicht weg! Darum versuch ich mich, so gut wie es geht,anzustrengen und vieles zu lernen.

Ach ja, gestern waren wir auf der Wiese und ich durfte sogar kurz einfach drauf los rennen, aber leider nicht so lang wie ich gerne wollte. Und wie ihr sehen könnt: Ich hab ein neues Halfter und meine eigene Decke auf dem Rücken, für was die gut sein soll, ist mir leider noch ein Rätsel, ich lass sie einfach mal lieber drauf, denn so unangenehm ist sie dann doch auch wieder nicht.

Die Decke auf Oskars Rücken dient zur Gewöhnung an einen späteren Sattel, beziehungsweise einen Reiter.

Je früher er das lernt, desto einfacher wird es später. Die Decke ist auch schon mit einem Gurt befestigt, damit ihm der Druck am Bauch später nicht unangenehm wird.

 

29.11.2020

Ich wünsche euch allen eine schöne Adventszeit und vor allem gesunde und erholsame Weihnachten.

Aber seid mal ehrlich, vor der Kamera mach ich mich doch schon echt auch gut? So als Gefährte vom Weihnachtsmann würde ich ein gutes Bild abgeben.

Die Mütze und der Schal stehen mir wirklich, deshalb hab ich es auch nicht versucht abzuschütteln und war ganz brav. Nur stillstehen ist noch nicht so ganz meine Stärke, aber daran arbeiten wir fleißig. 

11.11.2020

Sankt Martin fällt aus, die Narren sitzen auch alle Zuhause und was mach ich?

Das kann ich euch leider nicht mal genau sagen, was eigentlich los war. Ich durfte raus, aber da war noch eine Frau da, dann musste ich auch noch in einen anderen Stall. Es war nicht so wie sonst, denn geputzt wurde ich auch nicht.

Einen Pieks habe ich noch gespürt, dann wurde es schwarz und ich weiß nichts mehr.

...

Grund für seinen Blackout:

Die Tierärztin war zum kastrieren da, und aufgrund der Betäubung war der Kleine ganz schön müde und hat zum Glück nichts mitbekommen.

...

Aufgewacht bin ich ganz langsam, zum Glück hat mir die Sonne dann später ins Gesicht geschienen, das hat mich aufgeweckt . Als ich dann wieder richtig fit war, durfte ich endlich wieder zurück zu den anderen. Vor allem Elli habe ich schon etwas vermisst.

 

14.10.2020

Kuckuck, hier bin ich. Versteckt!

Dieses grüne Ding da ist schon unheimlich, vor allem wenn es vor mir auf dem Boden liegt. Aber wenn ich es auf meinem Rücken oder sogar auf dem Kopf habe, dann finde ich es überhaupt nicht schlimm.

 

Ich muss zugeben, zurzeit bin ich etwas faul.

Spazieren gehen gefällt mir gerade nicht mehr, weil ich dann weg von Zuhause muss. Auch wenn es ja nicht lang und sicher nicht für immer ist, so weigere ich mich einen Fuß vom Hof zu setzen..

Aber dafür bleibe ich jetzt auch ruhig und alleine im geschlossenen Anhänger stehen, selbst wenn es etwas dunkel da drin ist. Deshalb kann man ja gar nicht böse auf mich sein ;)

 

04.10.2020

Endlich!

Endlich ist der Stromzaun ein Hindernis für mich und meine zwei Freunde. Hört sich jetzt zwar blöd an, aber heute durften wir dann raus auf die große Weide. Zuerst waren wir noch alleine im kleineren Teil, um alles zu erkunden. Danach kam eins von den Pferden dazu, denn die hatten die letzten Wochen ihre Weide für sich allein. Nun müssen die beiden sie wieder mit uns teilen.

Später durften wir dann auf die große Wiese mit beiden Pferden. Es war so schön sonnig und angenehm heute, wir hatten strahlenden Sonnenschein.

 

 

 24.09.2020

Hallo,

inzwischen bin ich schon 5 Monate alt. Darf mit Elli und einem weiteren Bullenkalb in einem eigenen großen Stall wohnen. Wir haben genügend Platz zum toben und wenn wir lernen, dass wir nicht an den Stromzaun gehen sollen, dann dürfen wir auf die große Wiese.

 

Was ich inzwischen schon alles kann?

Ich genieße das Putzen und bleibe dabei sogar anständig stehen.Ich kann meine Füße anheben und trete nicht mehr.

Meine neue Lieblingsbeschäftigung ist das Training mit dem Hänger, auch wenn es immer etwas wackelig ist, gehe ich gerne über die Rampe.

Hoffentlich darf ich bald auch mal irgendwo hin fahren;)

Und ich habe schon meine eigene Decke, die wird mit einem Gurt um meinen Bauch geschnallt. Auch das macht mir absolut nicht aus.

 

 

 28.07.2020

Darf ich vorstellen:

Meine beste Freundin Elli

Sie darf mich ab und zu auf Spaziergängen begleiten. Dann können wir ganz schön anstrengend sein, weil wir noch so viel rennen und toben wollen.

 

Und ich weiß auch schon, wie man den Mädels den Kopf verdrehen kann. Schließlich habe ich es schon einmal geschafft ;)

 

 15.06.2020

Ich darf jeden Tag wieder etwas neues erleben.

Wir gehen spazieren, besuchen die Esel und toben ganz viel über die Wiese.

 

Wie findet ihr das Bild rechts?

Für Fotos kann ich mich schon gut in Szene setzen, oder nicht? Und ich habe endlich auch ein eigenes Halfter bekommen, speziell für mich als Kalb.

22.Mai 2020

 

Hallo, ich bin Oskar,

Am 22. Mai 2020 kam ich hier auf dem Bauernhof zur Welt. Alle sagen, ich sei etwas besonderes, weil ich fast ganz grau bin und die anderen Kälbchen eher braun-weiß oder schwarz-weiß sind

 

Und nochmal was macht mich in gewisser Weise besonders...Ich bin ein Bullenkalb. Leider kann ich keine Milch geben und müsste eigentlich den Hof wieder verlassen.

 Das ist nicht der Fall, weil ich  einfach ein Glückskind bin. Fenja hat sich  schon am ersten Tag in mich verliebt. Deshalb darf ich hier auf dem Hof bleiben, aber nur wenn ich mich anständig benehme..

Deshalb übt Fenja viel mit mir, so dass ich sehr zutraulich werde und mich streicheln lasse.

 

Und hier könnt ihr mich jetzt begleiten.